Valentins-Törtchen {Himbeere / Schokolade / Sahne / Liebe}

ZfK_Valentins_Törtchen_01

Valentinstag – der Tag der Liebenden. Oder 14. Februar, der Tag der römischen Göttin Juno, die die Schutzpatronin der Ehe ist und der an diesem Tag Blumenopfer dargebracht wurden. Ganz egal, wofür ihr euch entscheidet, oder ob es für euch nur ein ganz „normaler“ Tag ist, für mich ist es eine wunderbare Gelegenheit für ein etwas aufwändigeres Gebäck. Viel zu selten, aber zu solch besonderen Tagen immer gerne, nehme ich mir etwas mehr Zeit in der Küche und wenn ich dann noch so zauberhafte Unterstützung wie heute habe, was soll da schon schiefgehen?

Schon lange wartet eine Silikonform mit 6 Halbkugeln auf ihren ersten Einsatz und nur mit Mühe konnte ich sie davor bewahren, in den Keller verbannt zu werden. So ist das nämlich mit all den Dingen, die ich unbedingt brauche, aber dann doch nur selten benutze und von denen der Liebste denkt, dass sie im Keller doch viel sinnvoller aufzubewahren sind. Wie auch immer, heute ist es endlich so weit: Ich habe mich für Valentin-Törtchen aus Himbeermousse entschieden. Die kleinen Grazien bekommen einen Kern aus Frucht und Gelee und werden auf einen schokoladigen Brownie gebettet – na, wie klingt das?

ZfK_Valentins_Törtchen_02

Bei dieser Gelegenheit kann ich auch endlich mal eine Spiegelglasur oder „mirrow galze“ testen – herrlich. Voller Vorfreude und ein klitzekleines Bisschen aufgeregt husche ich jetzt in die Küche und dann schauen wir mal, was es gibt …

Zutaten für den Brownie

  • 100g Butter
  • 125g Schokolade
  • 75ml Malzbier
  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • 60g Mehl
  • 20g Kakaopulver
  • 1 Tl Backpulver

Zutaten für das Fruchtgelee

  • 300ml roter Fruchtsaft
  • 6 große Himbeeren
  • ¾ TL AgarAgar

Zutaten für das Himbeerpüree

  • 200g Himbeeren
  • 15g Zucker
  • 15g Wasser
  • Einige Spritzer Zitronensaft

Zutaten für die Himbeermousse

  • Himbeerpüree (siehe oben)
  • 35g Zucker
  • 250g Schlagsahne
  • 6 Gelatine

Zutaten für die Spiegelglasur

  • 300g Zucker
  • 150ml Wasser
  • 200g gezuckerte Kondensmilch
  • 350g weiße Schokolade
  • 12 Blatt Gelatine
  • Einige Tropfen Lebensmittelfarbe

Zutaten für die Dekoration

  • Schokoladenornamente
  • Zuckerperlen
  • Himbeeren

Zubereitung

Für den Brownie den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die Schokolade mit der Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle schmelzen und das Malzbier vorsichtig unterrühren. Die Eier mit dem Zucker einige Minuten schaumig aufschlagen, dann die Schokoladenmischung unter stetem Rühren hinzufügen und alles zu einer homogenen Masse vermischen. Zum Schluss die trockenen Zutaten kurz unterrühren und den Schokoladenteig in eine vorbereitete rechteckige Form (ca. 18x29cm) füllen. Den Brownie ca. 20 Minuten backen. Der Boden sollte noch feucht, die Oberfläche allerdings fest sein. Den fertigen Brownie in der Form vollständig erkalten lassen.

ZfK_Valentins_Törtchen_03

Für das Fruchtgelee den kalten Fruchtsaft mit AgarAgar verrühren und zum Kochen bringen. AgarAgar nach Packungsanleitung kochen lassen und in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte rechteckige Schüssel mit glattem Boden füllen. Die Schüssel sollte ca. 12x18cm groß sein. Die vorbereiteten Himbeeren gleichmäßig verteilt in die Flüssigkeit legen und alles im Kühlschrank mind. 3 Stunden fest werden lassen. Anschließend den festen Gelee mit der Frischhaltefolie zusammen aus der Form heben und 6 kleine Kreise (ca. 4cm Durchmesser) ausstechen. Darauf achten, dass immer eine Himbeere in der Mitte der Kreise liegt.

ZfK_Valentins_Törtchen_04

Für die Himbeermousse die Himbeeren, verlesen und fein pürieren. Den Zucker mit gleicher Menge Wasser aufkochen, bis er sich aufgelöst hat. Das abgekühlte Zuckerwasser sowie einige Spritzer Zitronensaft zu den pürierten Himbeeren geben und alles durch ein feines Sieb streichen, damit die Kerne nicht in der Creme stören. Die Sahne steif schlagen und kühl stellen. Die Gelatine in kaltem Wasser für ca. 5 Minuten einweichen. Das Himbeerpüree mit dem Zucker bei mittlerer Hitze auf dem Herd erwärmen, bis sich der Zucker vollkommen gelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen und die gründlich ausgedrückte Gelatine zum Himbeerpüree geben und unter ständigem Rühren auflösen. Das Püree noch einmal durch ein Sieb streichen und etwas erkalten lassen. Die Sahne in mehreren Portionen unter das Himbeerpüree rühren und jeweils so viel von der nun fertigen Himbeermousse in die Silikonformen geben, dass diese zu ca. 2/3 gefüllt sind.

Jeweils eine Himbeere im Fruchtgelee in die Mitte der Mulden setzten, etwas andrücken und nun die Formen bei zum Rand mit Himbeermousse auffüllen. Die Törtchen für mind. 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen und anschließend für 2 Stunden im Gefrierschrank einfrieren.

ZfK_Valentins_Törtchen_05

Eine halbe Stunde bevor es weitergeht, die Spiegelglasur (Mirror Glaze) zubereiten. Das Rezept reicht für 6 Halbkugeln und einen Kuchen von ca. 15 cm Durchmesser. Die ablaufende Glasur sollte in einer Schale oder auf einem Blech aufgefangen werden, damit man die Reste wiederverwenden kann. Den Zucker mit dem Wasser und der gezuckerten Kondensmilch in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Sobald der Zucker sich vollständig gelöst hat und die Mischung zu kochen beginnt, alles über die vorbereitete weiße Schokolade schütten. Einen Moment stehen lassen und dann mit einem Mixer pürieren. Die Glasur sollte ganz glatt sein und keine Klumpen haben, allerdings sollte beim Mixen keine Luft untergemischt werden, d.h. der Mixer sollte immer unter der Oberfläche arbeiten. Die Glasur jetzt nach Belieben mit Lebensmittelfarbe färben und anschließend durch ein feines Sieb geben.

ZfK_Valentins_Törtchen_06

Die Glasur auf ca. 35°C abkühlen lassen und dann über die gefrorenen Himbeerkuppeln gießen. Diese kann man dafür auf Eierbecher, kleine Gläser oder Espressotassen stellen und darunter ein Gefäß zum Auffangen der übrigen Glasur positionieren. Die Glasur im Kühlschrank anziehen lassen und die hinunterhängenden Tropfen mit einer Schere entfernen.

Aus dem Brownieboden 6 Kreise in der Größe der Kuppeln (ca. 7cm Durchmesser) ausstechen und jeweils eine Himbeerkuppel auf einen Boden setzten. Nach Belieben mit Himbeeren, Schokolade, Zuckerperlen oder Blättern dekorieren und im Kühlschrank vollständig fest werden lassen. Mindestens eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank holen und anrichten.

ZfK_Valentins_Törtchen_07

Ja, ich bin verliebt in diese kleinen Himbeertörtchen und denke, sie sind genau richtig für Valentin. Die Creme ist zartschmelzend und leicht fruchtig und der Boden wunderbar herb und schokoladig - also ist für jeden Geschmack etwas dabei. Habt einen wunderschönen Tag mit eurem Lieblingsmenschen und lasst sie euch schmecken, diese oder andere kleine oder große Süßigkeiten.

Eure Tine

Himbeer-Baileys-Kuchen {Himbeere / Baileys / Kakaonibs}

Baileys mit dunkler Schokolade trifft Himbeere

Baileys mit dunkler Schokolade trifft Himbeere

Vor einigen Jahren ist mir ein Buch in die Hände gefallen, dass mich dazu angestiftet hat, eine kleine Bar einzurichten. Nichts Großes, aber doch genug Auswahl, um ein paar klassische Cocktails zu mixen. Inzwischen ist diese kleine Sammlung immer größer geworden und beherbergt seit einiger Zeit auch eine neue Sorte Schokoladenlikör, den Baileys Chocolate Luxe. Dieser Likör ist eine Kombination aus belgischer Schokolade, irischem Whiskey und Sahne – und er durfte bereits meine Schokoholic-Cupcakes verfeinern. 

In der letzten Zeit war viel los, auch wenn sich das auf dem Blog (noch) nicht bemerkbar macht. Aber je mehr ich um die Ohren habe und je mehr Torten und besonderes Gebäck ich backe, umso mehr habe ich Appetit auf einen "einfachen" Rührkuchen. Er ist toll, weil er saftig und locker leicht zugleich ist; mit frischem Obst im Teig, perfekt! Genauso ein Rezept habe ich euch vor gut einem Jahr vorgestellt. Den Eierlikör-Schoko-Süßkirsch-Hupf. Den habe ich damals nach einem Rezept von Rike von ihrem wunderbaren Blog "Lykkelig" gebacken. In Erinnerung an diesen Hupf gibt es heute die Variante mit dem herrlichen Baileys Chocolate Luxe und Himbeeren. Die Himbeeren habe ich im Sommer erntefrisch eingefroren und nun zaubere ich im Herbst noch ein bisschen den Sommer zurück auf den Kuchenteller. 

Himbeeren und Baileys-Kuchen

Bevor ich also endgültig den Herbst in der Kuchenwelt begrüße gibt es noch einen letzten, naja vielleicht vorletzten Gruß an den Sommer. Seid ihr dabei?

Zutaten für den Kuchen

  • 150g Zucker inkl.  1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 250ml Speiseöl
  • 250ml Baileys Chocolat Luxe
  • 260g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 El Kakaopulver
  • 2 El Kakaonibs
  • 200g Himbeeren (Eingefrorene Himbeeren der letzten Saison, TK-Ware oder frische Früchte, alles ist möglich. Gefrorene Früchte vorher bitte bei Zimmertemperatur oder über Nacht im Kühlschrank auftauen.)

Zutaten für die Glasur

  • ca. 50g gehackte zartbittere Schokolade
  • etwas Kakaopulver
  • ein paar frische Himbeeren

Zubereitung

Idealerweise liegen die Eier schon seit ein bis zwei Stunden in der Küche, so dass alle Zutaten Raumtemperatur haben. Zuerst heize ich den Backofen auf 180°C Umluft vor. 

Die Himbeeren leicht mit Mehl bestäuben, damit sie später nicht aneinanderkleben. Nun den Zucker und den Vanillezucker mit den Eiern gründlich (lieber ein bisschen länger) mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine verrühren. Die Masse sollte deutlich an Volumen gewonnen haben und weißlich aussehen. In einem dünnen Strahl und während meine Küchenmaschine auf mittlerer Stufe fleißig weiterrührt gebe ich Eierlikör und Öl dazu. Dadurch verliert die Masse nur minimal an Volumen, wird aber deutlich flüssiger.

Himbeer-Baileys-Kuchen

Anschließend werden rasch Mehl und Backpulver ebenfalls mit der Küchenmaschine untergerührt. Das Mehl aber bitte nicht zu lange unterarbeiten, da der Teig sonst leicht klietschig wird. Die Himbeeren und die Kakaonibs hebe ich anschließend fix unter den fertigen Teig. Jetzt nur noch den Teig in eine große und vorbereitete (d.h. gefettet und bemehlte oder mit Semmelbröseln ausgestreute) Gugelhupf- oder Springform mit Rodonboden (28cm) füllen und ab in den Backofen. Nach ca. 40 bzw. 50 Minuten sollte der Kuchen gar sein (Stäbchenprobe!).

Die Schokolade grob hacken und in der Mikrowelle oder über einem Wasserbad schmelzen. Den Kuchen mit der Schokolade, dem Kakaopulver und einigen verbliebenen Beeren dekorieren.

Himbeer-Baileys-Kuchen

Lasst euch die herrliche Kombination aus Schokolade und Beeren schmecken, träumt vom Sommer und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

Geburtstagstörtchen {Happy birthday to me}

Geburtstagstörtchen aus Buttercreme auf Oreo-Biskuit und Himbeeren

Geburtstagstörtchen aus Buttercreme auf Oreo-Biskuit und Himbeeren

Früher war es DER Tag im Jahr! Wochen, wenn nicht gar Monate vorher habe ich bereits begonnen, mich auf diesen, "meinen" Tag zu freuen. Mit zunehmendem Alter ist es nur noch ein Tag. Zwar ein besonderer und meist sehr schöner, aber doch irgendwie auch ein ganz normaler Tag mit einer Mischung aus "Alltag" und "Festtag" – mein Geburtstag!

Inzwischen jagt mir die Zahl, die da jetzt bei meinem Alter steht, ein wenig Angst ein, aber das kann nichts daran ändern, dass es auch in diesem Jahr ein wunderschöner Tag war. Anfang April ist auch eine tolle Zeit! Wir haben in meinen Geburtstag hineingefeiert und pünktlich um Mitternacht gab es ein Stückchen - ja, klar - GEBURTSTAGSTORTE! :-)

Ein zarter Rand aus Schokolade

Ein zarter Rand aus Schokolade

Inspiriert ist das Törtchen von verschiedenen Rezepten aus dem wunderbaren Buch "Torten" von Linda Lomelino. Bei der Deko habe ich ein wenig mit Zucker experimentiert und die Meringue-Buttercreme ist diesmal eine echte Premiere! Beim meinem ersten Mal wollte ich mich dabei auf ein erprobtes Rezept verlassen und habe deshalb eines aus dem Buch von Linda verwendet. 

Zutaten für die Biscuit-Böden

  • 4 Eier (Größe L) 
  • 180g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker  
  • 80ml Milch (heiß!) 
  • 1 Päckchen Vanillearoma
  • 120g Mehl
  • 60g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 8 Oreo-Kekse (zerkrümelt)

Zutaten für die Fruchtfüllung

  • 2 Hände frischer Himbeeren (alternativ sind TK-Himbeeren auch möglich)
  • 100ml naturtrüber Apfelsaft (ideal ist frisch gepresseter Saft)
  • 1 Tl AgarAgar
  • 100g brauner Zucker

Zutaten für die Meringue-Buttercreme

  • 4 große Eiweiß
  • 200g Zucker
  • 250g zimmerwarme (!) Butter
  • rote oder rosa Lebensmittelfarbe

Zutaten für die Dekoration

  • 50g Zartbittere Schokolade
  • etwas Palmin
  • Mini-Oreo-Kekse
  • Himbeer-Bonbons fein geschreddert
  • Lebensmittelfarbe
  • frische Himbeeren
  • Puderzucker
  • Zuckerperlen, Glitter und anderes Zuckerdekor nach persönlicher Vorliebe

Zubereitung

Am Vorabend bevor ich die Torte zusammenbaue, beginne ich immer mit der Zubereitung der Böden und der Füllung. Dazu den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Böden von zwei runden Springformen mit jeweils 15cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. 

Für den Biscuit die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers in der Küchenmaschine zu festem Schnee schlagen. Das Eiweiß im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung aufbewahren. Die Eigelb mit dem restlichen Zucker, dem Vanillezucker und -aroma sowie der heißen Milch luftig aufschlagen bis eine sehr helle und luftige Masse entsteht. Auch dies erledigt meine Küchenmaschine. Die trockenen Zutaten mischen und mit 1/3 des Eiweißes auf die Eigelbmasse geben. Alles mit einer Gummizunge vorsichtig aber sehr gründlich unterheben. Nun in zwei weiteren Portionen den verbleibenden Eischnee ebenfalls mit Hilfe einer Gummizunge unter den Teig heben. Zum Schluss die Oreo-Brösel hinzugeben und alles auf die zwei vorbereiteten Backformen verteilen. Die Böden ca. 35 Minuten backen.

Rosa-violett...passend zur fruchtigen Himbeerfüllung, die auf süße Buttercreme und schokoladigen Oreo-Biskuit trifft.

Rosa-violett...passend zur fruchtigen Himbeerfüllung, die auf süße Buttercreme und schokoladigen Oreo-Biskuit trifft.

Für die Buttercreme die Eier trennen und die Eigelb anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß in der Küchenmaschine steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist; dies kann einige Minuten dauern. Nun die zimmerwarme (das ist wirklich sehr wichtig für das Gelingen der Creme) Butter in drei Portionen unter das Eiweiß rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glatt rühren. Zum Schluss noch die Lebensmittelfarbe hinzu geben und die Creme über Nacht luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Die Himbeeren im Topf erhitzen, AgarAgar mit dem Saft glattrühren und zu den kochenden Beeren geben. Alles gut vermischen und unter ständigem Rühren 2 Minuten kochen. Die Himbeermasse über Nacht abkühlen lassen.

Aus dem Zucker mit 100ml Wasser einen Sirup herstellen, der zum Tränken der Böden verwendet wird.

Himbeerbonbons in ihrem zweiten Leben ;)

Himbeerbonbons in ihrem zweiten Leben ;)

Am folgenden Tag die Creme aus dem Kühlschrank holen und auf Zimmertemperatur erwärmen. Die Fruchtfüllung glattrühren und bereitstellen. Die Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden und den untersten Boden auf eine Tortenplatte oder eine Tortenpappe legen. Den Boden ein wenig mit Sirup tränken und anschließend mit Himbeerfüllung und Buttercreme bestreichen. Den folgenden Boden auflegen und ebenso verfahren. Die Himbeerfüllung sollte nach dem dritten Boden aufgebraucht sein. Den obersten Boden ebenfalls tränken und mit Buttercreme bestreichen. Anschließend die gesamte Torte rundherum mit Buttercreme einstreichen. Die Creme einen Moment fest werden lassen und die Torte mit der verbleibenden Creme glatt einstreichen.

Für die Zuckerornamente die geschredderten Himbeerbonbons mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe auf eine Silikonmatte schütten. Die Bonbons auf einem Rost im Backofen unter dem Grill schmelzen. Sobald der Zucker flüssig ist, die Matte aus dem Backofen nehmen und den Zucker formen. VORSICHT er ist sehr heiß!

Für den Schokoladenrand die Schokolade mit dem Palmin über dem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Die noch flüssige aber nur noch zimmerwarme Schokolade mit einem Spritz- oder Gefrierbeutel auf den Rand der Torte fließen lassen.

Alles was das Herz begehrt - genug geschaut, jetzt wird geschlemmt!

Alles was das Herz begehrt - genug geschaut, jetzt wird geschlemmt!

Die Torte nun nach Belieben mit den Zuckerornamenten, Früchten, Creme und Oreo's verzieren. Fertig! Sieht sie nicht bezaubernd aus? Eigentlich möchte man so jeden Tag Geburtstag feiern!

Habt viel Freude beim Ausprobieren und eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

Waffeldienstag {vegane Red Velvet Waffeln}

Red Velvet Waffeln - vegan und sooooo gut!

Red Velvet Waffeln - vegan und sooooo gut!

Waffeldienstag in der Kuchenwelt! Jeden zweiten Dienstag gibt es ab sofort Waffeln! Ich bin ein absoluter Waffelfan und das Waffeleisen ist momentan mein liebstes Küchengerät. :) Ob vegane, glutenfreie, klassische, süße, fruchtige oder herzhafte - es wird für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Rote Samtwaffeln mit frischen Himbeeren und Sirup - ein perfekter Start in den Tag

Rote Samtwaffeln mit frischen Himbeeren und Sirup - ein perfekter Start in den Tag

Weil gerade erst Valentinstag war und alles noch voller Liebe ist, machen vegane Red Velvet Waffeln den Auftakt! Mit frischen Bananen und Kakao im Teig schmecken sie herrlich schokoladig-fruchtig und sind ein wunderbarer Start in den Tag. Mit einem Mixer ist der Teig zudem rasch gemacht und auch das Ausbacken braucht nicht lange - ein perfektes Frühstück also!

 Zutaten

  • 3 reife Bananen (mittelgroß)
  • 200g Sojajoghurt
  • 2 El Kakaopulver
  • 2 El Muscovadozucker
  • 1 Tl Vanillepulver
  • 250ml vegane Milch (z.B. Mandel-, Kokos- oder Sojamilch) 
  • 250ml Sprudelwasser
  • 60ml Pflanzenöl
  • einige Tropfen rote Lebensmittelfarbe
  • 220g Dinkelvollkornmehl
  • 2 El geschroteten Leinsamen  
  • 2 Tl Backpulver  
  • 1 Tl Natron

Zubereitung 

Mit einem Mixer aus den Zutaten in der angegebenen Reihenfolge einen Teig herstellen. Das Mehl zum Schluss aber nur sehr kurz untermixen. Den Teig danach mindestens eine halbe Stunde quellen lassen.

Das Waffeleisen nach Anweisung erhitzen und nacheinander die Waffeln ausbacken. Der Teig ist recht flüssig und die Waffeln sind daher recht schnell fertig gebacken. Die Waffeln haben ein wunderbares Schokoladenaroma.

Mit Ahornsirup, Honig, frischem Obst, Joghurt oder eurem ganz persönlichem Lieblingstopping servieren. Habt ihr Ideen oder Wünsche für ein Rezept? Schreibt mir, ich freue mich auf euren Kommentar.

Waffelliebe am Dienstag

Waffelliebe am Dienstag

Heute gibt es Waffeln mit Himbeeren und Ahornsirup

Heute gibt es Waffeln mit Himbeeren und Ahornsirup

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit und einen schönen Tag! 

Eure Tine

Valentinstag {Himbeertarte - vegan & glutenfrei}

Valentinstarte - Himbeere trifft Schokolade

Valentinstarte - Himbeere trifft Schokolade

Wie versprochen gibt es zwei - last Minute - Rezepte zu Valentin. Wenn es ein bisschen mehr sein darf als die Liebeskekse, dann lege ich euch dieses Rezept ans Herz. Die Tarte ist vegan und glutenfrei, zartschmelzend und köstlich! Sie vereint einen schokoladigen, sehr mürben Boden mit einer fruchtigen Schicht Himbeergelee, gekrönt von einer zartschmelzenden Schokoladenganache. Alternativ zu den Himbeeren könnt ihr natürlich auch anderes Obst verwenden, z.B. Kirschen, Birnen oder Orangen.

Alles im Zeichen der Liebe - rotes Obst ist also perfekt!

Alles im Zeichen der Liebe - rotes Obst ist also perfekt!

Zutaten für den Boden

  • 150g Buchweizenmehl
  • 12g Kakaopulver
  • 2 El Sojajoghurt (gestrichen)
  • 80g vegane Margarine
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Füllungen

  • 150g Himbeeren (um diese Jahreszeit verwende ich hierfür Tiefkühl-Ware)
  • 2 El Holunderblütensirup
  • 100ml Wasser
  • 1 Tl Agar Agar
  • 125g vegane Schokolade
  • 100g vegane Sahne
  • ein paar frische Himbeeren für die Dekoration

Zubereitung

Aus den angegebenen Zutaten für den Boden mit den Händen rasch einen glatten Mürbeteig kneten. Sofern der Teig zu feucht sein sollte, etwas Mehl zugeben. Sollte der Teig zu trocken wirken, einfach etwas mehr Joghurt unterkneten. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie gewickelt mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Boden einer Tarteform (35 x 11 cm) mit Backpapier auslegen. Der Teig ist etwas bröckelig, darum empfiehlt es sich, ihn direkt in der Form auszurollen. Dabei auch den Rand der Form sorgfältig mit Teig auskleiden. Die Tarte bei 175° C Umluft für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen und anschließend in der Form auskühlen lassen.

Vegan und glutenfrei - kann das Sünde sein?

Vegan und glutenfrei - kann das Sünde sein?

Außen ein mürber Schokoladenboden und innen zartschmelzende Füllung

Außen ein mürber Schokoladenboden und innen zartschmelzende Füllung

Die Himbeeren mit 2 El Holunderblütensirup aufkochen und einen Moment köcheln lassen. Agar Agar in 100ml kaltem Wasser einrühren und unter die Himbeeren mischen. Das Ganze mindestens 2 Minuten sprudelnd kochen lassen und dabei ständig umrühren. Anschließend die Himbeermasse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und auf den Boden der Tarte geben. Alles für 2-3 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Egal ob zum Kaffee oder als Dessert

Egal ob zum Kaffee oder als Dessert

Die Sahne aufkochen und über die gehackte Schokolade geben. Eine Minute stehen lassen und anschließend glatt rühren. Die Ganache auf der Tarte verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen. Nach Belieben mit Zucker oder Schokoladendekoration verzieren; auch frische Himbeeren eignen sich hier natürlich hervorragend.

Schicht für Schicht eine Verführung - guten Appetit!

Schicht für Schicht eine Verführung - guten Appetit!

Bis zum Verzehr kühl stellen. Lasst es euch schmecken und genießt einen wunderbaren Valentinstag. Habt eine gute (Kuchen-)Zeit, ihr Lieben!

Eure Tine

Teatime @ZeitfürKuchen

Der erste Wettbewerb ist noch nicht entschieden und da gibt's auch schon den nächsten und endlich auch mein Rezept im Blog! Dieses Mal geht es um "Früchteteezauber", Lov Organic hat gefragt: "Wie liebt Ihr euren Früchtetee? Zu was inspiriert Euch Früchtetee?" Nicht allein auf Grund des wunderbaren Tees von Lov Organic, sondern vor allem wegen der wunderschönen und inspirierenden Fotos vieler anderer Teilnehmer, war ich sofort Feuer und Flamme!! Ich bin schwer beeindruckt! Wenn ihr neugierig geworden seid, dann schaut doch mal auf @lovorganic vorbei, da sind alle Bilder online und freuen sich, wenn sie bewundert werden. 

Eine neue Idee musste also her.... Zuerst einmal hieß es, sich bei all den verschiedenen Tees für einen zu entscheiden. Meine Wahl ist auf den "WILDBEEREN-FRÜCHTETEE" gefallen, der beim Probieren den typisch herben Waldfruchtgeschmack hat. Überhaupt nicht künstlich, sondern herrlich fruchtig und leicht säuerlich herb. Um diesen zu unterstreichen habe ich mich für eine Kombination mit einem frischen Beerensmoothie und einem leichten Joghurttörtchen entschieden. Im Törtchen bildet der Tee die Verbindung zwischen fruchtig leichter Joghurtcreme und frischen Beeren. Hier also nun das Rezept für mein Wildbeeren-Swirl-Törtchen.

Zutaten für die Törtchen

  • 150g Haferkekse (kernig)
  • etwa. 80g Joghurtbutter 
  • 200g Frischkäse (Vollfettstufe) 
  • 200g Frischkäse (mit Joghurt) 
  • 400g Joghurt (Natur, 1,5% Fett) 
  • ca. 2 El Agavendicksaft (statt Zucker) 
  • ca. 1-2 El Holunderblütensirup
  • 1 El Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 6 Blatt Gelatine
  • 200ml Obstsmoothie aus frischen Beeren
  • 3 Blatt Gelatine (oder die entsprechende Menge Agar-Agar)
  • 300ml Lov Organic Wildbeeren Früchtetee
  • 2 El Obstsmoothie aus frischen Beeren (z.B.: Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Brombeeren)
  • 1 El frischer Agavendicksaft
  • 4 Blatt Gelatine (oder die entsprechende Menge Agar-Agar)
  • Frische Beeren zum Dekorieren (z.B.: Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Brombeeren)

Zutaten für den Eistee

  • 400 ml Lov Organic Wildbeeren Früchtetee
  • 4 El Obstsmoothie aus frischen Beeren (z.B.: Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Brombeeren)
  • 1 El Holunderblütensirup oder etwas mehr (je nach persönlichem Geschmack)
  • Zitrone, frische Minze, frische Beeren

Zubereitung

Genug der Einleitung, eins, zwei drei....los geht's mit dem kleinen Törtchen! Zuerst bereite ich zwei Backformen vor, die einen herausnehmbaren Boden haben. Das ist nicht zwingend notwendig aber ziemlich praktisch! Dazu schneide ich Backpapier in Größe der Böden (jeweils 18 cm Durchmesser) zurecht und stelle jeweils zwei breite Streifen an den Rand der Form, so dass dieser von den Streifen überragt wird. Für den Boden werden die Haferkekse in einem Mixer fein gemahlen und mit der geschmolzenen Butter gemischt. Diese Mischung verteile ich gleichmäßig auf beide Backformen und drücke sie sorgfältig fest. Das geht ganz leicht, wenn man den Boden eines glattwandigen Glases verwendet. Damit der Boden fest wird, stelle ich beide Backformen in den Kühlschrank bis es weitergeht.

Für den Smoothie verlese ich die Beeren und gebe sie in einen Mixer. Meiner hat ein sehr praktisches Sieb, dass die Kerne beim Messer lässt und ich nur den gefilterten Saft erhalte. Wen die gemixten Kerne stören, der sollte den fertigen Smoothie durch ein feines Sieb streichen. Von dem fertigen Smoothie messe ich 200ml ab und bereite 3 Blatt Gelatine oder ein alternatives Geliermittel nach Packungsanleitung vor. Den Smoothie gebe ich in einen Topf und erwärme ihn leicht. Nach 5 Minuten drücke ich die Gelatine sorgfältig aus, und gebe sie zu dem warmen Smoothie. Dadurch sollte die Gelatine ganz von alleine schmelzen. Beides gründlich vermischen und in eine Schale umfüllen, damit der Smoothie rascher erkalten kann und die Gelatine mit ihrer Arbeit beginnt.

Nun kommen Joghurt und Frischkäse dran. Die 6 Blatt Gelatine oder ähnliches nach Packungsanweisung vorbereiten (Gelatine muss ca. 5 Minuten einweichen). Joghurt und beide Frischkäse mischen, mit Zitronensaft, Holunderblütensirup und Zucker abschmecken. Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in einem kleinen Topf (eine große Suppenkelle eignet sich ebenfalls hervorragend) über einem Wasserbad schmelzen. Erst ein bisschen von der Joghurt-Creme in die Gelatine rühren und dann erst die Gelatine (jetzt als Joghurt-Gemisch) in die verbleibende Joghurtmasse rühren. Ich stelle die Masse in den Kühlschrank und gebe ihr ein bisschen Zeit um anzuziehen.

Wenn beide Massen zu gelieren beginnen, d.h. sie sollten eine ähnliche und zwar spürbar festere Konsistenz haben, gebe ich erst den Frischkäse in die vorbereitete Form. In die Masse drücke ich ein paar Mulden, die ich anschließend mit dem Smoothie fülle. Beides sorgfältig miteinander "verwirbeln" und zurück in den Kühlschrank mit unserem Törtchen. Dort hat es für mindestens 2 Stunden Pause.

Im nächsten Schritt bereite ich den Tee, entsprechend der Empfehlung von Lov Organic, für die oberste Schicht des Törtchens vor. Das tue ich allerdings erst dann, wenn die oberste Frischkäse-Schickt bereits fest geworden ist.

Den Tee ein wenig abkühlen lassen, mit dem Obstsmoothie mischen und mit dem Agavendicksaft abschmecken. Die wie in den vorherigen Schritten vorbereiteten 4 Blatt Gelatine sorgfältig auswringen und in den warmen Tee geben. Sobald dieser vollständig abgekühlt ist und zu gelieren beginnt, rühre ich ihn nochmal glatt und gebe ihn vorsichtig auf das Törtchen. Das Törtchen sollte in aller Ruhe erkalten und fest werden können, am besten über Nacht.

Vor dem Servieren bereite ich einen frischen Tee zu, den ich erkalten lasse, mit dem verbleibenden Smoothie mische und mit Beeren anrichte.

Das Törtchen vorsichtig aus der Form heben und das Backpapier langsam abziehen. Nach Belieben und persönlichem Geschmack mit frischen Beeren dekorieren und servieren.  

Habt viel Spaß beim Nachbacken und eine gute (Kuchen-)Zeit!